NR-aktuell  
     
    LESERBEFRAGUNG MAI 2008
     
    zum Fragebogen
     
    ÜBERSICHT
   
    Anna M. Wobus
    Reversibilität des Entwicklungsstatus menschlicher Zellen – Stammzellforschung, Potentialprinzip und ethisch-rechtliche Konsequenzen
     
    mehr ...
     
     
    FORSCHUNG
   
    Annegret Wilde
    Antisense RNAs in Bakterien - Hilfsmittel der Gentechnik und wichtige molekulare Schalter
     
    mehr ...
     
    KONZEPTE UND GESCHICHTE
   
    Matthias Glaubrecht
    Karl August Möbius: Von Lebensgemeinschaften zur Artenvielfalt – Werk und Wirken eines außergewöhnlichen Zoologen
     
    mehr ...
     
     
     
    Rundschau
     
    MATERIALWISSENSCHAFTEN UND CHEMIE
    Selbstheilender Gummi auf supramolekularer Basis
    Totalsynthese von Naturstoffen ohne Schutzgruppen
     
    GEOWISSENSCHAFTEN
    Flussmäander – Folge mittelalterlicher Wassermühlen?
    Waldbrände folgen Wirbelstürmen
     
    EVOLUTION
    Fledermäuse entwickelten Flug von Echoortung
    Laubmoose und die Evolution der Landpflanzen
     
    ZOOLOGIE
    150 Jahre Zoologische Gesellschaft Frankfurt
    Einfluss des West-Nil-Virus auf Vogelpopulationen
    Trügerischer Duft der Bläulingsraupen
    Wie Wüstenspinnen sich tarnen
     
    ÖKOBILANZ
    Treibhausgase beeinflussen die Ökonomie der Weinwirtschaft
     
    NUTZPFLANZEN
    Nachhaltige Ölpalmplantagen?
    Mais als Provitamin A-Liferant
    Warum sind bittere Mandeln keine süßen Mandeln?
     
    ÖKOMORPHOLOGIE
    Wie schützt sich das Edelweiß vor UV-Strahlung?
     
    MEDIZIN
    MikroRNA verhindert Metastasenbildung
    Epithelen sind dynamische Barrieren
    Feinregulation der Körperabwehr
     
    ANTHROPOLOGIE
    Die rasche Besiedlung der pazifischen Inseln
     
    KURZMITTEILUNGEN
    Teilchenbeschleuniger FAIR — Übergangszone zwischen Quantenphysik und klassischer Physik — Gestapelte Josephson-Kontakte — Dunkelfeldmethode — Erste drahtlose Sehprothese — Schwäbische Alblinse — Aale in der Mosel — Messungen der Dichte von Meerwasser
     
     
    BÜCHER UND MEDIEN
    Buchbesprechungen
   
John L. Heilbron:
Max-Planck.

Julia Voss:
Darwins Bilder. Ansichten der Evolutionstheorie 1837-1874

Christian Colliex:
Elektronenmikroskopie. Eine anwendungsbezogene Einführung.

John Emsley:
Liebe, Licht und Lippenstift


 
    Neuerscheinungen
     
    PERSONALIA
    Todestage
    Geburtstage
    Akademische Nachrichten
    Ehrungen
     
    SERVICE
    Tipps und Hinweise
    Nachrichten aus dem Internet
    Veranstaltungen
     
    NR
    Stichwort: Kausalität
    Retrospektive
    Vorschau, Impressum
     
     
   
     
   
   

Reversibilität des Entwicklungsstatus menschlicher Zellen – Stammzellforschung, Potentialprinzip und ethisch-rechtliche Konsequenzen

Lange Zeit glaubte man, dass Entwicklungsprozesse unumkehrbar seien. Dies ist zwar ein generelles Prinzip, doch lässt es sich experimentell selbst bei Säugetieren aufheben, wie die spektakuläre Erzeugung des „Klonschafs Dolly“ erstmals zeigte. Dieses hatte sich aus einer entkernten Eizelle entwickelt, in die man den Kern einer Euterzelle transferiert hatte. Deren Kern hatte also das Potential behalten, sämtliche Entwicklungsprozesse zu steuern. Kürzlich gelang es, die menschliche Hautzellen genetisch so „umzustimmen“, dass sie ein ähnliches Entwicklungspotential wie embryonale Zellen erhielten. Auf diesem Wege sollte es möglich sein, Stammzellen für die medizinische Anwendung zu generieren, ohne Embryonen generieren zu müssen. Allerdings tauchen neue ethische Probleme auf. So wäre die Erzeugung neuen Lebens aus in vitro entwickelten Keimzellen möglich.


 

    zurück zum Anfang
   
   
   

Antisense-RNAs in Bakterien – Hilfsmittel der Gentechnik und wichtige molekulare Schalter

Unsere Vorstellung über die Funktion der Ribonucleinsäure-Moleküle hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Sie sind nicht nur daran beteiligt, die in der DNA vorliegende genetische Information abzulesen und in Proteine zu übersetzen, sie können auch die Genaktivität regulieren. Dies geschieht über RNA-Moleküle, die eine zur Boten-RNA komplementäre (Antisense-)Sequenz aufweisen und sich deshalb mit dieser paaren können. Durch Bildung eines Doppelstrangs aus regulierender Antisense-RNA und proteincodierender RNA wird zum Beispiel die Transkription gestört. Der Beitrag stellt vor, wie Cyanobakterien mithilfe von Antisense-RNA die Bildung aufwendiger lichtsammelnder Antennenmoleküle bedarfsgerecht regulieren können.


 

    zurück zum Anfang
   
   
   

Karl August Möbius: Von Lebensgemeinschaften zur Artenvielfalt – Werk und Wirken eines außergewöhnlichen Zoologen

Der Zoologe Karl August Möbius ist heute vor allem durch Einführung des Konzepts der Lebensgemeinschaft (Biozönose) gekannt. Er ist aber nicht nur einer der Begründer der Ökologie, sondern hat bedeutende Beiträge zur naturkundlichen Allgemeinbildung und zur Zoologie geleistet, die untrennbar mit seinem Wirken als Lehrer und Museumsdirektor in Kiel und vor allem in Berlin verbunden sind.

 

    zurück zum Anfang