NR-aktuell  
     
     
    ÜBERSICHT
   
    Michael Vollmer, Stanley David Gedzelman
    Blauer Mond: Poetische Metapher oder beobachtbares Phänomen?
     
    mehr ...
     
    FORSCHUNG
   
    Matthias R. Zimmermann, Hubert H. Felle, Axel Mithöfer
    Systempotentiale - Neuartige elektrische Signale in Pflanzen
     
    mehr ...
     
    KONZEPTE UND GESCHICHTE
   
    Franz M. Wuketits
    Charles Darwin (1809-1882) und seine Verdienste als Naturforscher außerhalb der Evolutionstheorie
     
    mehr...
     
     
    Rundschau
     
    ASTRONOMIE
    Carbonat-Funde auf dem Mars nähren Hoffnungen von Astrobiologen
     
    PHYSIK UND TECHNIK
    Reibung auf der Nanoebene
    Druckbare organische Transistoren
    Neues Akkumulatormaterial für ultraschnelles Laden und Entladen
     
    GEOWISSENSCHAFTEN
    Modell für die Entstehung von Seenketten
    Protofedern bei Vogelbeckensauriern?
    Das Neandertaler-Genom-Projekt
     
    KULTUR- UND FRÜHGESCHICHTE
    Neue Gravierungen aus der Blombos-Höhle
    Domestizierung des Pferdes vor 5500 Jahren in Kasachstan
    Der Mensch als Selektionsfaktor
    Der Untergang von Angkor
     
    BOTANIK
    Meiotische Verschiebung bei der Gauklerblume Mimulus
     
    ZOOLOGIE
    Lungenloser Frosch
    Genetische und ökologische Diversifizierung eingeschlechtlicher Rädertiere
    Aufklärung der Zugwege von Singvögeln mit Hilfe des GPS
     
    MEDIZIN
    Rezeptor für Alzheimer-Auslöser entdeckt?
     
    KURZMITTEILUNGEN
    Afrikanische Auswanderer mit einfachen Werkzeugen — Dresdner Innovationszentrum Energieeffizienz — 250 Jahre Bayerische Akademie der Wissenschaften — Aktives Vergessen — Gefahren durch Kohlenstoff-Nanoröhrchen — Prüfung alter Weine — Künstliches Akkomodationssystem
 
     
     
    BÜCHER UND MEDIEN
    Buchbesprechungen
   
Andreas Weber:
Biokapital. Die Versöhnung von Ökonomie, Natur und Menschlichkeit

Jürgen Langlet, Gerhard Schäfer:
Einstellungen zu den Naturwissenschaften und naturwissenschaftlich relevante Haltungen bei deutschen und japanischen Jugendlichen

Karl Möbius:
Ästhetik der Tierwelt (Hrsg. Christoph Kockerbeck)

Chris Buskes:
Evolutionär denken. Darwins Einfluss auf unser Weltbild

Peter Badge:
Nobels. Nobel Laureats photographed by Peter Badge

 

    Neuerscheinungen
     
    PERSONALIA
    Todestage
    Geburtstage
    Akademische Nachrichten
    Ehrungen
     
    SERVICE
    Tipps und Hinweise
    Nachrichten aus dem Internet
    Veranstaltungen
     
    NR
    Stichwort: Das Chinesische Zimmer
    Retrospektive: Wie wirken Arzneimittel?
    Vorschau, Impressum
     
     
   
     
   
   

Blauer Mond: Poetische Metapher oder beobachtbares Phänomen?

Kein anderes Gestirn lässt sich so gut beobachten wie unser Trabant – doch ist er uns wirklich so gut vertraut, dass wir ihn in allen seinen Facetten kennen? Die Autoren stellen atmosphärische Erscheinungen vor, die den Mond im wahrsten Sinne in einem anderen Licht erscheinen lassen und neugierig machen, sich näher mit ihm zu beschäftigen. Unter welchen Konstellationen sich bestimmte Farbspiele beobachten lassen, lässt sich zwar voraussagen, doch es bleibt eine Zufallskomponente dabei. Die poetische Wendung „once in a blue moon“, ist daher für Himmelsbeobachter durchaus wörtlich zu verstehen.

 

    zurück zum Anfang
   
   
   

Systempotentiale - Neuartige elektrische Signale in Pflanzen

Pflanzen sind zu erstaunlichen Reaktionen fähig, die eine Wahrnehmung von Reizen und eine Weiterleitung von Signalen voraussetzen. Wie das im Einzelnen geschieht, ist längst noch nicht geklärt. Erst in jüngerer Zeit entdeckte man Systempotentiale, mit denen auch ohne spezielle Sinnesorgane erstaunlich differenzierte Informationen über Reizsstärke und Reizqualität weitergeleitet werden können.
 

    zurück zum Anfang
   
   
   

Charles Darwin (1809-1882) und seine Verdienste als Naturforscher außerhalb der Evolutionstheorie

Charles Darwin war ein immens fleißiger und ausdauernder Naturbeobachter, dessen Name auch dann unvergessen wäre, wenn er nicht sein Buch über die Entstehung der Arten veröffentlicht hätte. Wir stellen diesen „anderen Darwin“ vor, den man auch als großen Geologen, namhaften Botaniker und genau so gut als Pionier der Ökologie und der Verhaltensbiologie charakterisieren könnte. Es ist aber wie der Autor resümiert die Bündelung verschiedener Forscherpersönlichkeiten, die in ihm steckte, die Charles Darwin zu einem überragenden Wissenschaftler machten.
 

    zurück zum Anfang