NR-aktuell  
   
   
    ÜBERSICHT
     
    Rüdiger Vaas
    Der zehnte Planet
   

mehr ...

   
    ÜBERSICHT
     
    Hans-Ulrich Keller
    Astronomische Vorschau 2006 – Sonne, Mond und Sterne im Jahr 2006
    mehr ...
   
 
     
    Rundschau
     
    MECHANIK
    Effizienter Lastentransport in Nepal
     
    CHEMIE
    Selektive Synthese mit dynamischer Substanz-Bibliothek 
    Alkane aus Kohlenhydraten
     
    KLIMAFORSCHUNG
    Holzbrennstoffe und die Feinstaubproblematik
    Erwärmung der Ozeane durch Treibhauseffekt
     
    ERDGESCHICHTE
    Artensterben durch Sauerstoffmangel
     
    PALÄONTOLOGIE
    Neues von Sahelanthropus
    Theropode Dinosaurier mit Vogellunge?
    Ichthyostega – Revision eines Lehrbuchbeispiels
     
    MIKROBIOLOGIE
    Signaltransport durch Membranvesikel bei Prokaryoten
    Methan bildende Bakterien in Reisfeldern
     
    ZOOLOGIE
    Die Augen der Würfelquallen
     
    VERHALTENSFORSCHUNG
    Schutz durch weißen Bürzelfleck
    Werkzeuggebrauch bei Gorillas
     
    ÖKOLOGIE
    Nitrifikation in photoautotrophen Pflanzen
    Landschaftskorridore leiten Vögel
     
    BIOCHEMIE
    Radikalvernichtung erhöht Lebenserwartung
    Zelloberflächenrezeptor für Steroidaufnahme
     
    PHARMAZIE
    Optimierte Arzneidosierung durch Pharmakogenomik
     
    NEUROBIOLOGIE
    Spiel’s noch einmal Sam
     
    MEDIZIN
    Genomsequenzen von Theilerien versprechen besseres Verständnis der Malaria
     
    KURZMITTEILUNGEN
    Atmung von Drosphila — KArlsruhe TRItium Neutrino Experiment — Bose-Einstein-Kondensation in Festkörpern — Treibsand — Nanoläufer — Altersbestimmung von Mordopfern — 1-kg-Vakuum-Massekomparator — Entzifferung von Inschriften — Glasschwamm — Zeitschrift ChemMedChem — Mikroorganismen an Getreidekörnern
     
     
    BÜCHER UND MEDIEN
    Besprechungen
    Hansjörg Küster:
Das ist Ökologie. Die biologischen Grundlagen unserer Existenz.

Johannes W. Grüntzig, Heinz Mehlhorn:
Expeditionen ins Reich der Seuchen. Medizinische Himmelfahrtkommandos der deutschen Kaiser- und Kolonialzeit.odensystem.

Ragnar K. Kinzelbach:
Das Buch vom Pfeilstorch.

 

    Neuerscheinungen
     
    PERSONALIA
    Todestage
    Geburtstage
    Akademische Nachrichten
    Ehrungen
     
    SERVICE
    Tipps und Hinweise
    Nachrichten aus dem Internet
    Veranstaltungen
     
    NR
    Stichwort: Ökologische Schäden
   

Retrospektive

    Vorschau, Impressum
     
    BIOMAX 18
    Arbeitspapier der Max-Planck-Gesellschaft (Herbst 2005)
     
    Christina Beck:
    Das Ticken in unseren Genen -  wie Forscher das Uhrwerk der Zellen enträtseln
     
   
   
    Der zehnte Planet

Die Entdeckung des bislang fernsten beobachteten Himmelskörpers in unserem Sonnensystem verdankt sich akribischer und langjähriger astronomischer Forschung. Bereits 1989 wurde das Objekt -  in der Wissenschaft vorläufig 2003 UB313 und populär "Xena" genannt - auf einer Photoplatte festgehalten. Entscheidende Beobachtungs-Daten waren sogar eine Zeitlang im Internet frei verfügbar, so dass die Entdecker gezwungen waren, rasch an die Öffentlichkeit zu treten, um ihre Priorität zu sichern. 2003 UB313 wird als Kuiper-Objekt angesehen, weil sein sonnennächster Bahnpunkt im Kuipergürtel liegt. Bei diesem handelt es sich um ein gürtelförmiges Gebiet, in dem eine Ansammlung von Abermillionen  Kometen jenseits von Neptun um die Sonne kreist. Die Entdeckung belebt daher die alte, bereits bezüglich Pluto geführte Diskussion, wie denn ein Planet zu definieren sei. Folgt man der Konvention, nach der Pluto als neunter Planet gilt, so müsste der noch größere Himmelskörper Xena als zehnter Planet angesehen werden. - Die Entdeckung belebt aber vor allem auch die Erforschung des äußeren Sonnensystems, über die ebenfalls berichtet wird.

    zurück zum Anfang
   
   
    Astronomische Vorschau 2006 – Sonne, Mond und Sterne im Jahr 2006

Wie jedes Jahr geben wir eine Übersicht aller Ereignisse, die der Naturfreund und Hobbyastronom am nächtlichen Himmel verfolgen kann. Höhepunkt ist eine totale Sonnenfinsternis, die von Europa als partielles Finsternisereignis zu beobachten ist. Der Mond wartet mit zwei  wenig spektakulären Finsternissen auf. Er verdient aber ein besonderes Augenmerk, da seine Bahn in diesem Jahr extrem geneigt ist. Der Vollmond kulminiert zurzeit besonders hoch, im Sommer wird er extrem niedrig über dem Horizont stehen. Die Erklärung hierfür sowie Erläuterungen zur Zählung von Finsternissen finden Sie in diesem Beitrag unseres Autors, der Direktor des Stuttgarter Planetariums ist.

    zurück zum Anfang