NR-aktuell  
   
   
    ÜBERSICHT
     
    Dierk Henningsen
    Sande und Sandsteine – Mineralogische, geologische und klimatologische Aspekte eines viel genutzten Naturstoffs 
   

mehr ...

   
    FORSCHUNG
     
    Friedhelm Göltenboth
    Rainforestation Farming System – Ein innovatives Aufforstungskonzept für den Regenwaldbereich der Philippinen
    mehr ...
   
    FORUM
     
    Peter Hupfer
    Droht ein abrupter Klimawandel? – Ein Szenario aus dem Pentagon
    mehr ...
     
     
    Rundschau
     
    ASTRONOMIE
    Doppelnatur transneptunischer Objekte geklärt 
    Navigation mit Europa-Satelliten
     
    PHYSIK UND TECHNIK
    Chaotische Mischung in Wirbelströmungen
    Rätselhaftes Voynich-Manuskript
    DNA-Nanostrukturen durch Selbstorganisation
    Silicium: Zukunftsmaterial für optische Mikrochips?
     
    TOXIKOLOGIE
    Rüstungswettlauf zwischen Molch und Schlange
     
    GEOWISSENSCHAFTEN
    Hitzewellen und Kälteperioden: Wird das Klima extremer?
    Erwacht der Fudschijama?
    Riesenammoniten im Teutoburger Wald
    Kambrische Embryonen mit direkter Entwicklung
    Neue Erkenntnisse über das Eckfelder Maar
     
    EVOLUTION UND VERHALTEN
    Kooperation bei Einzellern
    Kooperation bei Rabenkrähe und Seitenfleckenleguan
    Arterkennung bei Schmetterlingen durch polarisiertes Licht
     
    ÖKOLOGIE
    Krill-Massensterben durch Parasitismus
    Blochmannia floridanus, ein bakterieller Endosymbiont von Ameisen
     
    MOLEKULARBIOLOGIE UND MEDIZIN
    Systemische Genabschaltung durch RNA-Interferenz
    Perspektiven für die Bekämpfung der Cholera
    Wachstum von Blutgefäßen
     
    KURZMITTEILUNGEN
    Monde des Uranus — Spezielle Relativitätstheorie — Galaktisches Schwarzes Loch — Digitales Radioteleskop LOFAR — Internationales Polarjahr — Europäisches Projekt EPICA — R&D 100 Award — Solarsilicium — Sprachatlas des Deutschen Reiches — Rettung der Vasa — Forschungsschiff Maria Sibylla Merian — Mischung aus Methanol und Wasser — Hafthärchen bei Geckos — Lehrstuhl für Makromolekulare Siliciumchemie — Forschungszentrum Karlsruhe — 14 neue Forschergruppen — Alterung und Schrumpfung der Bevölkerung — Neue Ananasart
     
     
    BÜCHER UND MEDIEN
    Besprechungen
    Klaus Hentschel, Renate Tobies:
Brieftagebuch zwischen Max Planck, Carl Runge, Bernhard Karsten und Adolf Leopold.

Ewald Gläßer, Rolf Lindemann, Jörg-Friedhelm Venzke:
Nordeuropa. Geographie – Geschichte – Wirtschaft – Politik.

Klaus Hausmann, Norbert Hülsmann, Renate Radek:
Protistology.

Christian Göldenboog:
Das Loch im Walfisch. Die Philosophie der Biologie.

 

    Neuerscheinungen
     
    PERSONALIA
    Todestage
    Geburtstage
    Akademische Nachrichten
    Ehrungen
     
    SERVICE
    Tipps und Hinweise
    Nachrichten aus dem Internet
    Veranstaltungen
     
    NR
    Stichwort: Teleonomie
   

Retrospektive

    Vorschau, Impressum
     
   
   
    Sande und Sandsteine – Mineralogische, geologische und klimatologische Aspekte eines viel genutzten Naturstoffs

Schon früh haben die Menschen verschiedene Sande und Sandsteine als Baumaterial verwendet oder als Rohstoff für die Herstellung keramischer Produkte und Gläser. Auch heute ist der Bedarf an dem vielseitigen Naturstoff immens. Mineralogische Zusammensetzung und Aussehen von Sanden können sehr unterschiedlich sein, wodurch Aussagen über das Herkunftsgebiet und über ehemalige Ablagerungs- und Entstehungsbedingungen möglich sind. An Meeresküsten herrscht meist Abtragung vor, während auf dem Festland der Sand eher abgelagert wird (Wanderdünen). Sand kann sich zu Sandstein verfestigen - im Extremfall reichen dafür wenige Jahrzehnte. Häufig kommt es dabei zu eindrucksvollen Farbveränderungen.

 

    zurück zum Anfang
   
   
    Rainforestation Farming System – Ein innovatives Aufforstungskonzept für den Regenwaldbereich der Philippinen

Der tropische Regenwald Südostasiens – einer von 17 Hotspots der Artenvielfalt - ist nach wie vor durch Abholzung stark gefährdet. Allein auf den Philippinen wurde der Gesamtwaldbestand in den letzten 40 Jahren durch kommerziellen Holzeinschlag für den Export und nachfolgende Brandrodung um 94% reduziert. Hierdurch sind zahlreiche Lebewesen akut bedroht, und zuvor seltene Umweltereignisse wie Überschwemmungen, Erosion und Verschlammung von Korallenriffen haben merklich zugenommen. Um degradierte Waldflächen wieder aufzuforsten, wurden bislang exotische Baumarten angepflanzt. Die schnellwüchsigen Bäume bieten der lokalen Flora und Fauna jedoch keine adäquate Lebensgrundlage und können wichtige ökologische Grundfunktionen nicht erfüllen, so dass sie zur weiteren Verarmung der Biodiversität führen. Forscher der philippinischen Leyte State University und der Universität Hohenheim haben im Rahmen eines bilateralen Entwicklungsprojektes ein Aufforstungskonzept entwickelt, das die Erhaltung ökologischer Grundfunktionen sowie das ökonomische Auskommen der einheimischen Bevölkerung zum Ziel hat.

 

    zurück zum Anfang
   
   
    Droht ein abrupter Klimawandel? – Ein Szenario aus dem Pentagon

Im Februar dieses Jahres wurde eine Pentagon-Studie bekannt, in der drastische Folgen eines weltweiten Klimawandels beschrieben werden. Die Autoren gehen von einer schnell um sich greifenden Klimaabkühlung aus, die insbesondere auf der Nordhalbkugel zu katastrophalen Verhältnissen führen wird. Die gegenwärtige Erwärmung soll bereits im Jahr 2005 eine kritische Schwelle überschreiten und in Mitteleuropa sibirische Verhältnisse herbeiführen. Der Wandel sei nicht mehr abwendbar, so dass es nur noch um ein Katastrophen-Management gehen könne. Wie ist dieses Szenario zu bewerten?

 

    zurück zum Anfang