NR-aktuell  
     
     
     
   
     ÜBERSICHT
   
    Petra Schwille
    Biologische Selbstorganisation im Reagenzglas – ein Weg zur künstlichen Zelle?
     
    mehr ...
     
     
    ÜBERSICHT
   
    Ulrich Kull
    Pflanzliche Immunreaktionen
     
    mehr ...
     
     
      KONZEPTE UND GESCHICHTE
   
    Franz M. Wuketits
    Erwin Schrödinger (1887–1961) und sein Beitrag zum Verständnis des Lebens
     
    mehr ...
     
     
     
    Rundschau
     
    ASTRONOMIEGESCHICHTE
    Alte astronomische Tafeln der Maya in Xultun
     
    GEOCHEMIE
    Die Ausbreitung radioaktiver Nuklide im Umkreis von Fukushima
     
    KATALYSE
    Alumunium-Eisenkatalysator als Ersatz für Palladium
     
    GEOWISSENSCHAFTEN
    Die Zukunft des Polareises
    Das Alter des Rheins
    Wurde das größte Massensterben durch extrem warmes Klima ausgelöst?
     
    ARCHÄOLOGIE
    Frühmenschen nutzten Feuer schon vor einer Million Jahren
     
    MIKROBIOLOGIE
    Norspermidin beeinflusst Bildung und Auflösung von Biofilmen
     
    SYMBIOSEFORSCHUNG
    Verzahnung des Stoffwechsels beim Wirt und seinen Symbionten
     
    PARASITOLOGIE
    Killervirus verursacht Massensterben unter Honigbienen
     
    ARTENSCHUTZ
    Monitoring seltener Wirbeltiere mittels Egelblut
     
    BIOMINERALISATION
    Intrazelluläres Carbonat in einem Cyanobakterium
     
    GENETIK
    Sequenzierung des Tomatengenoms
    Trm28 stabilisiert epigenetische Vererbung
     
    PHYSIOLOGIE
    Schützt Hormon aus Muskelzellen vor Übergewicht und Diabetes?
     
    WAHRNEHMUNG UND WAHRNEHMUNGSTÄUSCHUNG
    Bildende Kunst im Spannungsfeld zwischen Physik und Wahrnehmungspsychologie
     
    KURZMITTEILUNGEN
    Rückhaltung von Radioaktivem Jod bei KKW-Unfall · Muschelkleber „löst“ bei Belichtung · Übergang im Ytterbium-Ion für hochgenaue Uhr · Vitamin K2 als Elektronen-Carrier in Mitochondrien · Herstellung von Silicen · Dentinähnliches Komposit beim Fangschreckenkrebs · Fliegende Mücken im Regen
     
     

 

    BÜCHER UND MEDIEN
     
    Buchbesprechungen
   

Werner Heisenberg, Elisabeth Heisenberg:
"Meine liebe Li!"

Doris Bischof-Köhler:
Soziale Entwicklung in Kindheit und Jugend. Bindung, Empathie, Theory of Mind

Julia Fischer:
Affengesellschaft
 

    Neuerscheinungen
     
    PERSONALIA
    Todestage
    Geburtstage
    Akademische Nachrichten
    Ehrungen
     
    SERVICE
    Tipps und Hinweise
    Nachrichten aus dem Internet
    Veranstaltungen
     
    NR
    Stichwort: Bioökonomie
    Retrospektive: Kennzeichen und Voraussetzungen von Leben
    Vorschau, Impressum
     
    BIOMAX 18
   
Arbeitspapier der Max-Planck-Gesellschaft (Frühjahr 2012)

Christina Beck:
Was lässt Pflanzen blühen? – Auf der Suche nach dem geheimnisvollen Florigen
 
     
   
     
   
   

Biologische Selbstorganisation im Reagenzglas – ein Weg zur
künstlichen Zelle?


Die moderne Biotechnologie nutzt die Kenntnisse der Molekularbiologie und Genetik aus, um Lebewesen zu manipulieren und sie für bestimmte Zwecke – beispielsweise die Produktion medizinischer Wirkstoffe – dienstbar zu machen. Unter dem Gesichtspunkt der Effizienz ließe sich einiges optimieren: Was in der Natur lebensnotwendig ist, um mit veränderlichen Umweltkonstellationenzurechtzukommen, ist im Hinblick auf eine einseitige Nutzung in einem Kulturgefäß nur unnötiger „Ballast“. Deshalb verfolgt die Synthetische Biologie das Ziel, vereinfachte Organismen zu schaffen, wobei ihr die modulare Bauweise der Lebewesen entgegenkommt. Aus Sicht einer Physikerin berichtet die Autorin über die verschiedenen Forschungsstrategien und stellt eigene Arbeiten vor, sich selbst organisierende Systeme nach dem Vorbild der Natur zu schaffen.
 

 

    zurück zum Anfang
 
   
   
    Pflanzliche Immunreaktionen
 
Pflanzen sind verschiedensten Attacken ausgesetzt – neben pflanzenfressenden und in ihnen parasitierenden Tieren gibt es eine Reihe von Bakterien, Pilzen und Viren, denen sie sich erwehren müssen. Die molekularbiologischen und genetischen Forschungen der letzten Jahre haben zu einer Fülle neuer Erkenntnisse über die Abwehrmechanismen von Pflanzen geführt. Hierbei ergaben sich überraschende Gemeinsamkeiten mit dem Immunsystem von Tieren. Der Beitrag bietet eine Zusammenschau der Mechanismen, die insbesondere bei der Abwehr von Bakterien und Pilzen wirksam werden.


 
    zurück zum Anfang
 
   
   
    Erwin Schrödinger (1887–1961) und sein Beitrag zum Verständnis des Lebens
 
Stets strebend nach einer Synthese wissenschaftlicher Disziplinen, veröffentlichte der Physiker Erwin Schrödinger zahlreiche Werke, mit denen er der Zersplitterung der Fachbereiche entgegentreten und unterschiedliche Ansichten der Welt vereinen wollte. Dies gelang ihm auf bemerkenswerte Weise, denn heute gilt Schrödinger nicht nur als Mitbegründer der Quantenmechanik, sondern auch als ein Wegbereiter der molekularen Biologie. Anlässlich seines 125. Geburtstages wird aus der Sicht eines Biologen das Portrait eines außergewöhnlichen Mannes gezeichnet, der die Welt in einem umfassenden Sinne verstehen wollte und sich nicht scheute, einfache und doch grundsätzlich schwere Fragen zu stellen, wie: „Was ist ein Naturgesetz?“ und „Was ist Leben?“

 
    zurück zum Anfang