NR-aktuell  
     
     TITELBILD
     
     
   

Titelbild NR 6/2018 – Die Bisonrobe des Mató-Tópe. Mató-Tópe war der bekannteste Häuptling der Mandan, eines Indianerstamms, der in der ersten Hälfte des 19 Jahrhunderts im Bereich des heutigen North Dakota in festen Erdhäusern und großen Dorfgemeinschaften lebte. Mató-Tópe verfügte über ungeheure Kraft (daher auch „Four Bears“ genannt), die er mit List einzusetzen verstand, auch im Kampf Mann gegen Mann. Die mit gefärbten Federkielen und Fransen aus Pferdehaar verzierte Bisonrobe kündet von den Heldentaten Mató-Tópes. Er hat sie selbst bemalt und stellt sich als großen Krieger dar. Mató-Tópe genoss einen legendären Ruhm und ließ sich – nach anfänglichem Zögern – auch porträtieren. So wurde er zu einem bekannten Motiv des US-amerikanischen Malers und Indianerkenners George Catlin und des Schweizer Künstlers Karl Bodmer. Letzeren hatte der aus dem Rheinland stammende Forschungsreisende Prinz zu Wied eigens als zeichnenden Berichterstatter für seine 1832 bis 1834 unternommene Reise in das innere Nordamerikas engagiert (siehe Beitrag S. 292). Die Bilder und die gesammelten Ethnographika sollten wenig später zu einzigartigen Zeugnissen einer untergegangenen Kultur werden: In den Jahren 1836 und 1837 raffte eine schwere Pockenepidemie einen Teil der Mandan hinweg, auch den stolzen Krieger Mató-Tópe, der am 30 Juli  1837 starb. Die Bisonrobe wurde 1904 von dem Völkerkundler Karl Graf von Linden (1838-1910) aus den Sammlungsbeständen des Prinzen zu Wied erworben und gehört zu den wertvollsten Stücken des Linden-Museums in Stuttgart. [Photo A. Dreyer/Linden-Museum Stuttgart, Inv. Nol. 36.125]

 rd

     
   
    FORUM
   
   

Horst-Joachim Lüdecke, Heidelberg:

    Naturgesetzliche Schranken der Energiewende
     
    mehr ...
     
     FORSCHUNG
   
   

Marie Regner, Gerhard Medicus und Wulf Schiefenhövel:

    Aufwachsen ohne Windeln
Was ein Vergleich zwischen Menschenaffen und Menschen zeigt
     
    mehr ...
     
     KONZEPTE UND GESCHICHTE
   
   

Matthias Glaubrecht, Hamburg.

    Was vom Reisen bleibt – Maximilian Prinz zu Wieds amerikanische Sammlungen Teil 1
     
    mehr ...
     
     NACHRUF
   
   

Werner Melzer, Wiltrud Spiecker, Rolf Thieleczek und Erich Wettwer:

    Muskelphysiologe, Lehrer und Vorbild
     
    mehr ...
     
     
    Rundschau
     
    PLASMAPHYSIK
    Linsenwirkung eines Plasmas bei einem Doppelsternsystem mit Pulsar
     
    PLANETOLOGIE
    Hydratisiertes Mantelgestein auf dem Mars
     
    GEOCHEMIE
    Diamant-Einschluss aus Calciumsilicat mit Hochdruck-Perowskit-Struktur
     
    MATERIALFORSCHUNG
    Neue Generation elektronischer und optoelektronischer Bauteile
     
    BIODIVERSITÄT
    Globaler Artenverlust und Schutzmaßnahmen
     
    ENTWICKLUNGSBIOLOGIE
    Durchlasszellen: Die Tore zur Wurzel
     
    ÖKOLOGIE
    Langzeitversuch zeigt unerwartete Reaktion von Pflanzen auf erhöhte CO2-Gehalte
    Antagonistische Bakterien schädigen Grünalgen
     
    GIFTTIERE
    Der giftige Schnürsenkelwurm
     
    MEDIZINISCHE MIKROBIOLOGIE
    Wie der Malaria-Erreger Plasmodium falciparum die Immunabwehr seines Wirtes manipuliert
     
    KURZMITTEILUNGEN
    Optisch aktive Gold-Nanokristalle
    Unbeschränkt rezyklierbares Polymer
    Verdichtetes Holz – ein hochfester Werkstoff
    Allergenarme Kuhmilch durch Retinsäure?
    Neues Wirkprinzip gegen Tuberkulose
    Hautmikrobiom bei atopischer Dermatitis
    IgA schützt zweigleisig vor Grippeviren
    Einzelzellpolarität fördert Metastasenbildung
    Histidin-Phosphatase als Tumorsuppressor.
    Cas9-Nuclease aus Campylobacter jejuni wirkt als RNase
    Rauch von E-Zigaretten induziert DNA-Schäden
     
    BÜCHER UND MEDIEN
     
    Buchbesprechungen
   

Jörg Mutterlose:
Allgemeine Paläontologie – Einführung in die Paläobiologie, Teil 1
 

   

Bayerische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.), Claudia Deigele (Red.):
Tierwelt im Wandel Wanderung, Zuwanderung, Rückgang.
 

    Neuerscheinungen
     
    PERSONALIA
    Todestage
    Geburtstage
    Akademische Nachrichten
    Ehrungen
     
    SERVICE
    Tipps und Hinweise
    Nachrichten aus dem Internet
    Veranstaltungen
     
    NR
    Stichwort: Homo demens
    Retrospektive: Käfer – ein Erfolgsmodell
    Vorschau, Impressum
     
    GEOMAX 23
   
Max-Heft der Max-Planck-Gesellschaft, Sommer 2018

Elke Maier:
Furiose Feuerberge –  warum Klimaforscher mit Vulkanen rechnen
     
   
     
   
   

Naturgesetzliche Schranken der Energiewende

Nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie soll für die Generierung von Strom zunehmend auch auf die Nutzung fossiler Energieträger verzichtet werden. Doch wie realistisch ist dieser Plan? Aus der Sicht eines Physikers werden bislang zu wenig beachtete Fundamentalmängel der „Erneuerbaren“ betrachtet: Ihre geringe Energiedichte und der damit verbundene enorme Flächenbedarf. Der mit Sonne und Wind erzeugte Strom ist zudem starken Schwankungen ausgesetzt, was konventionelle Kraftwerke zum Ausgleich nötig machen wird.

    zurück zum Anfang
 
   
   
   

Aufwachsen ohne Windeln
Was ein Vergleich zwischen Menschenaffen und Menschen zeigt


Wie schaffen es Primatenmütter, mit den elementaren Bedürfnissen ihrer Kleinen umzugehen und dabei hygienische Klippen zu umschiffen? Beobachtungen an Menschenaffen, sollen einen ersten Einstieg für vertiefende Forschungen geben. Die Interaktionen zwischen Mutter und Kind bei der Blasen- und Darmentleerung sind als Bestandteil der bio-psychischen Entwicklung von grundlegendem Interesse für die Humanethologie.

    zurück zum Anfang
 
   
   
   

Was vom Reisen bleibt – Maximilian Prinz zu Wieds amerikanische Sammlungen Teil 1

Wilden Westen Nordamerikas waren überaus erfolgreiche Unternehmungen. Sie begründeten seinen Ruf als Naturforscher und Völkerkundler. Im ersten Teil der Würdigung stehen Wieds Amerikareisen und ihre literarische Aufarbeitung im Vordergrund

    zurück zum Anfang
 
   
   
   

Muskelphysiologe, Lehrer und Vorbild

Hans Christoph Lüttgau (1926 – 2017)
zur Erinnerung

    zurück zum Anfang